Dansgaard-Oeschger-Ereignisse
--------------------------------------------------
Hierbei handelt es sich um heftige Temperaturanstiege die in der Vergangenheit mit einer Regelmäßigkeit von ganz grob alle 1500 Jahre aufgetreten sind. Da ist vieles noch ungeklärt und widersprüchlich, aber im Mittel ist von +4 bis +8 Grad Anstieg innerhalb 30-50 Jahren gefolgt von Jahrhunderten langsamer Wiederabkühlung die Rede. Auch bezüglich Ursachen herrscht Unklarheit. Hauptverdächtige sollen Sonnenfleckenzyklen sein.

Dagegen, dass der aktuelle Temperaturanstieg ein normales Dansgaard-Oeschger-Ereignis (D-O-Event) sein könnte, wird vorgebracht:

- D-O-Events wären typische Ereignisse der letzten großen Eiszeit gewesen. Das letzte große derartige Ereignis hätte sich vor etwa 11.500 Jahren ereignet. Seitdem gab es nur noch weit geringere Schwankungen (Bond-Ereignisse).
Nebenbei: Es gab auch noch Heinrich-Ereignisse usw. - die etwas merkwürdig anmutenden Benennungen erfolgten nach den beteiligten Forschern.

- D-O-Events hätte es nur auf der Nordhalbkugel gegeben. Nach einigen Meinungen hätte es auf der Südhalbkugel sogar gleichzeitig eine Abkühlung gegeben. Der aktuelle Temperaturanstieg sei dagegen weltweit.
Beides ist aber nicht unstrittig. So meinen einige Forscher Zeichen gefunden zu haben, dass es damals auch auf der Südhalbkugel eine leichte Erwärmung gegeben habe. Zudem muss berücksichtigt werden, dass es auf der Südhalbkugel mehr Wasser und auf der Nordhalbkugel mehr Land gibt.
Und die aktuelle Erwärmung erfolgt ja offensichtlich auch nicht wirklich gleichmäßig. So gibt es z.B. immer wieder Meldungen dass der Temperaturanstieg z.B. in der Arktis extremer als anderswo erfolge.

Kurz: Nichts Genaues weiß man nicht – außer, dass es auch ohne menschliches Zutun ganz extreme Temperaturänderungen gab. Die häufig zu hörende Behauptung dass wir aktuell den stärksten Temperaturanstieg seit Millionen Jahren erleben ist definitiv falsch. Z.B. 1540 gab es sogar mit bis über 40 Grad in Mitteleuropa ein extremes Hitze- und Dürrejahr innerhalb der kleinen Eiszeit.
Da es mithin ohne menschliches Zutun Temperaturanstiege von bis zu 8 Grad innerhalb weniger Jahre gab drängt sich bei mir die Frage auf wie realistisch es ist heute durch unser Verhalten, Verträge, Gesetze, Gerichte, Klimapolitik etc. den Temperaturanstieg auf 1,5 Grad begrenzen zu wollen?

Weitere vermutete Ursachen für den Temperaturanstieg:
Die bereits erwähnten diversen Theorien bezüglich Sonnenflecken.
Änderungen von Meeresströmungen.
Mehr ungetrübte Sonneneinstrahlung durch saubere Luft im Vergleich zu z.B. früheren Smogjahren und Eintrübungen durch Vulkanausbrüche wie 1816 ("Jahr ohne Sommer"). Tatsächlich ist in den letzten Jahrzehnten nicht nur die durchschnittliche Temperatur sondern auch die durchschnittliche Sonnenscheindauer gestiegen. Diese Theorie wäre mithin das Gegenteil der aktuell gängigen Treibhausgastheorie die auf (unsichtbarer) Luftverschmutzung basiert.
Diverse mehr oder weniger exotische Vermutungen bis hin zu z.B. dem Plastikmüll im Meer.
Treibhausgase siehe eigenes Kapitel.
Zurück zur Hauptseite